• Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • Google Places - Schwarzer Kreis

NEWSLETTER      ABOUT      CONTACT

RSS Feed

© 2018 Mindful Mag | Disclaimer

Farbenfroh ins neue Jahr starten - glamouröses Makeup mit Naturkosmetik

 

 

Naturkosmetik hat in den Hochglanzmagazinen noch immer einen „angestaubten“ Ruf. Die Produkte lassen sich angeblich schwer auftragen, sie duften unangenehm oder halten nicht lange genug. Dennoch steigen die Verkaufszahlen in diesem Bereich kontinuierlich - warum entscheiden sich immer mehr Frauen für „grüne Kosmetik"? Eine Umfrage des internationalen Verbandes für Natur- und Biokosmetik NaTrue ergab, dass 60 Prozent aller Frauen, die regelmäßig Naturkosmetik verwenden, keine Inhaltsstoffe aus gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) verwenden wollen. 45 Prozent der Käuferinnen gaben an, sich aus Liebe zu Natur und Umwelt für Bio-Kosmetik zu entscheiden. Die Aufklärung über umweltschädigende Produktionsprozesse nimmt zu, die Gesellschaft konsumiert achtsamer und bedachter - das ist eine gute Nachricht. 

 

Doch es garantiert nicht jedes beliebige Siegel, dass es sich um ein ökologisch hergestelltes Bio-Produkt handelt - hier ist Vorsicht geboten. Etwa 60 Prozent der Käuferinnen vertrauen blind der Beschreibung auf der Verpackung, obwohl der Begriff „Naturkosmetik“ nicht rechtlich geschützt ist und es eine unüberschaubare Anzahl von Bio-Auszeichnungen gibt. 

 

 

 

 

Um einen allgemeingültigen Standard zu gewähren, hat der internationale Verband für Natur- und Biokosmetik strenge Kriterien für das NaTrue-Siegel aufgestellt. Die pflanzlichen Stoffe müssen mindestens zu 95 Prozent aus kontrollierter Bio-Erzeugung (oder kontrollierter Wildsammlung) stammen. Es dürfen keine genmanipulierten Organismen und keine synthetischen Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe in den Produkten enthalten sein. Ebenso muss auf Erdölprodukte, Paraffine und Silikone verzichtet werden. 

 

 

Wann verdient ein Produkt die Bezeichnung „Naturkosmetik“?

 

  • Die Produkte bestehen aus natürlichen Rohstoffen und stammen aus nachhaltiger Landbewirtschaftung

  • Es sind keine chemisch-synthetischen Zusatzstoffe und keine mineralischen Öle enthalten

  • Die Rohstoffe wurden nicht aus Tieren gewonnen und nicht an Tieren getestet

 

 

Wer in diesem Segment farbenfrohe Kosmetikprodukte sucht, wird durchaus fündig. Das Label lavera bietet eine große Produktpalette an und lässt alle Produkte ausschließlich in Deutschland produzieren - ohne chemische Konservierungsstoffe, Duftstoffe oder Aromen. Bei der Herstellung werden nachhaltige Rohstoffe verwendet, alle Produktionsanlagen werden mit Bio-Strom betrieben. Ähnlich streng sind die Kriterien bei LOGONA: Das hochwertige Makeup für Augen, Lippen und Haut wird ebenfalls in Deutschland produziert, die Herstellungsverfahren unterliegen strengen ökologischen Maßstäben. Beide Labels sind NaTrue-zertifiziert und frei von synthetischen Inhaltsstoffen.

 

Das Demeter-Markenzeichen gilt international als strengstes Siegel für hochqualitative Bio-Produkte. Wenn Kosmetikprodukte dieses Zertifikat tragen dürfen, bestehen sie mindestens zu 90 Prozent aus Demeter-zertifizierten Rohstoffen. Diese Inhaltsstoffe könnten auch zur Lebensmittelherstellung dienen - die Verwendung auf der Haut ist unbedenklich, wenn man das Produkt theoretisch sogar essen könnte. 

 

Kosmetik-Produkte mit einer Demeter-Auszeichnung, wie es das Münchner Kosmetik-Label Lakshmi vorweisen kann, sind selten zu finden. Bei Lakshmi gibt es hochwertige Kajalstifte, Eyeliner, Lippenstifte und Glosse, mit denen man ein ausdrucksstarkes und kreatives Makeup zaubern kann.

 

 

Look 1: Farbtupfer mit azurblauem Bio-Kajal und glänzendem Gloss

 

 

 

 

Alle getesteten Produkte fühlen sich angenehm auf der Haut an - sogar bei empfindlicher Haut gibt es nach mehrmaligem Testen kein Jucken, keine roten Stellen und keine allergischen Reaktionen. Die Bio-Labels bieten eine große Farbpalette an, man kann ein elegantes Abend-Makeup oder farbenfrohe Sommerfarben in Blau, Weiß oder Grün auflegen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.  

 

 

Look 2: Glamour durch Smokey-Eyes und rubinrote Lippen

 

 

Ayurvedischer Bio-Kajal No. 436 Drachengrün und Ayurvedischer Lippenstift No. 617 Rubinrot, beides von Lakshmi

Beautiful Mineral Eyeshadow "Green Gemstone" von lavera

 

 

 

 

Ob Lakshmi, LOGONA oder lavera - die drei getesteten Marken duften neutral bis angenehm. Die Lippenstifte halten zwar nicht den ganzen Tag, allerdings liegt dies am Verzicht auf Silikone und andere chemische Inhaltsstoffe. Man zieht den Lippenstift lieber einmal mehr nach, als Synthetik auf den Lippen zu tragen und die Stoffe ständig herunterzuschlucken. 

 

Das überzeugendste Argument für Naturkosmetik ergibt sich jedoch von selbst, wenn man ein Herz für Tiere hat. Es musste kein einziges Tier ein schmerzhaftes Prozedere über sich ergehen lassen, um die Inhaltsstoffe zu testen - kein eingesperrter Nager musste sich spritzen oder quälen lassen. Wir leben im Jahr 2017, Tierversuche sind nicht mehr zeitgemäß. 

 

Der absolute Favorit ist der Bio-Kajal No. 236 Drachengrün von Lakshmi, er lässt sich auch mit zitteriger Hand spielend leicht auftragen. Durch die weiche Konsistenz sieht er leicht verwischt aus, so entsteht ein natürlicher "Smokey-Look", der durch das dunkle Tannengrün nicht zu hart wirkt. 

 

 

 

 

Fazit: Naturkosmetik duftet angenehm und zaubert wunderschöne Looks, zudem profitieren Flora und Fauna davon. Wenn man nach dem Mittagessen dann wieder merkt, dass die bekannte Statistik womöglich stimmt und eine Frau in ihrem Leben 3.5 Kilogramm Lippenstift verschlucktkann man beherzt den letzten Bissen nehmen. Wir brauchen keine Chemie auf unserer Haut oder in unserem Körper. Wir brauchen mehr Natur. 

 

 

Andrea Bruchwitz

 

 

Please reload

NEW ARTICLES

Please reload

DECLUTTER YOUR LIFE

WITH MY BOOK

ALWAYS STAY TUNED!

CATEGORIES

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
RSS Feed
Please reload